Montag, 18. Januar 2016

Pullover aus Strick nähen - aber wie?

Heute möchte ich Euch meine ersten drei genähten Strickpullover vorstellen. Da einige Respekt vor Strickstoffen haben, gebe ich Euch hier gerne auch ein paar Tipps fürs gute Gelingen.




Schnittmuster:  Sweater M1464 aus MY IMAGE Herbst/Winter 2014/2015
Du kannst einen nicht zu engen T-Shirt Schnitt verwenden.

Änderungen: Generell muss ich immer die Schultern etwas schmaler machen.
Ansonsten habe ich bei jedem Pulli einen anderen Ausschnitt genäht. Bei zwei Pulli habe ich die Ärmel unten etwas weiter gemacht, dann eingehalten und mit einem Satinband eingefasst.
Die Länge der Pullis habe ich so gewählt, wie ich es mag.

Was würde ich das nächste Mal anders machen:
NICHTS.

Ich geniesse die verschiedenen Krägen, welche ich aus dem Reststoff genäht habe. So bin ich flexibel, wenn es mir im Büro zu warm wird und der Pulli sieht immer ein wenig anders aus.











Den zum Pulli passenden gedrehten Loop habe ich in der Hand. (Das beste Video, wie Du einen Loop nähst, ist von pattydoo.)

Übrigens, das komplette Outfit ist selber genäht.
Auf die Frage "Was nähst Du denn so?" antworte ich immer öfter "z.B. alles was ich heute trage". Jedes Mal wieder ein tolles Gefühl und lustig wie verschieden erstaunte Blicke aussehen können.









Stoffe:
Grauer Tupfen Pulli: Feiner italienischer Strickstoff mit Angora-Wolle FAVOLA (56,00 €/m) von www.stoffkontor.eu (leider nicht mehr lieferbar)
Türkiser Pulli: Merinostrick (42,00 €/m) von www.stofftanten.de
Pinker Pulli: Merinostrick (40,00 €/m) von www.stoffversand4u.de

Super angenehm zu tragen und auch nach dem 30 °C Wollwaschprogramm noch schön.

Stoffverbrauch: 
1,3 m bei einer Breite von 1,4 m und einer Kleidergröße 38/40. Zwei Krägen sind auch noch drin.

Anleitung:
Ärmelabschluss: Messe genau aus wieviel Umfang Du brauchst, um mit Deiner Hand durchzukommen. Das gleiche gilt für Deinen Hals. :-)



Das Satinband ist ein Schrägband und wird auch so angenäht. Wichtig: Der Anfang und das Ende muss so wie hier auf diesem Bild hier gelegt werden. Das sieht sauber und professionell aus.

Da Stickstoffe sehr elastisch sind unbedingt ein Baumwollband einnähen in die Schulter- und Armausschnitt-Naht. 2 cm unterm Arm habe ich das Band weggelassen, weil es mir so angenehmer beim Tragen ist.



Da der Halsausschnitt am pinkfarbenen Pulli kein Schrägband bekommen hat, habe ich den Stoff nur einmal umgelegt und mit dem Baumwollband zusammen vernäht.










Das Bauwollband ist 8 mm breit.






Overlock:
Ich habe alle elastischen Nähte mit der Overlock genäht. Die Einstellung der DF habe ich auf 1,5 oder 1,75 und die SL auf 2,0 gestellt, sonst wird der Strickstoff zu sehr auseinander gezogen. Ich gebe zu, ohne meine Overlock hätte ich mich evtl. nicht an einen Strickstoff gewagt.


Das Satin-Schrägband habe ich mit der Nähmaschine angenäht. Der Bund wurde mit der Overlock versäubert, umgebügelt und mit der Zwillingsnadel festgenäht.


Linkpartys:   Creadienstag       HOT     MeMadeMittwoch    RUMS

Ich bin sehr happy, dass ich mich an Maschenware (Strickstoffe) gewagt habe.


Kommentare:

  1. Suuuper!
    Ich habe mich erstmals an Strickstoff gewagt und wahrscheinlich (fast) alles richtig gemacht. Besonders der Tipp, Baumwollband einzunähen, ist Gold wert.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Schöne Basics; besonders gut gefällt mir deine Idee, einen passenden, abnehmbaren Kragen zu nähen. So lassen sich auch Reste gut verwerten. Muss ich beim nächsten Shirt mal dran denken.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  3. Schöne Pullis hast du genäht!
    Die Idee mit den Loops aus dem gleihen Stoff gefällt mir sehr gut.
    LG
    Ewa

    AntwortenLöschen
  4. Sehr schöne Pullis sind das! Tolle Farben und sehr edle Stoff! ich habe eingie Rollis aus dünnem Merinostrick. Leider haben sich einige modelle nach dem Nähen sehr verzogen, die Seitennähte sind nun verdreht. Das ärgert mich, denn ich habe den Stoff vor dem nähen gewaschen und bei 40EUR/m für den Stoff darf sowas einfach nicht passieren. Dein Material scheint etwas dicker zu sein, das gibt sicher mehr Stabilität. Schaut jedenfalls toll aus. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank. Ich wasche Wollstoffe vorher nicht, weil ich dann den Fadenlauf besser sehen kann und der ist gerade bei Strick sehr sehr wichtig, damit sich der Pulli nicht verzieht. Bitte traue Dich noch mal. Wer ein so tolles Kostüm hin bekommt.
      LG Mandy

      Löschen
  5. Vielen Dank für die genaue Beschreibung, an Strickstoff habe ich mich bisher auch noch nicht herangewagt. Dein Pulli sieht toll aus, kuschelig und schön! Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein Strickstoff ist im Grund wie ein sehr elastischer Jersey und mit Jersey hast Du doch schon genäht. Wenn Du Strick magst, dann solltest Du einen Versuch wagen. LG Mandy

      Löschen
  6. Ich bin auch gerade am Rumprobieren mit Strickstoff. Deine Idee mit den verschiedenen Kragen ist auch genial. LG Agathe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast schon so viele ausgefallene Sachen genäht, da wirst Du doch wohl keine Angst vor Strick haben. ;-)
      Es lohnt sich. Ich helfe Dir gerne. LG Mandy

      Löschen
  7. Tolle Teile und die Krägen dazu sind eine feine Sache. Dass Du den Abschluss mit Satin gemacht hast, finde ich interessant und es macht Lust, auch mal Strickstoffe zu verarbeiten. Übrigens ist Dein Outfit mit Rock, Shirt und Mantel sehr schick.
    LG, Ina

    AntwortenLöschen